Zurück

Dumm-wie-Ein-Steins Wahnwelten - 6. Gedankenexperiment

 P H I L O S O P H I S C H E S   I N S T I T U T
V E R I T A S   V e r l a g
Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff   Philosoph   Autor
78073  Bad Dürrheim

geogetto@aol.com
Z U R    E H R E   D E I N E S   H E I L I G E N   N A M E N S
V A T E R   I M   H I M M E L
http://www.g-todoroff.de
Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
leugnet 1 + 1 = 2.
Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
   denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
    als Ochse und Esel, sagt Gott, dumm wie Ein-Stein, weil bereits
tot in Gottes Lebensordnung, weshalb Gottlosigkeit die alleinige 
Ursache für den weltweiten Verfall unserer Zivilisation in 
Barbarei ist, lehrt Gott.
Hilf uns, Vater im Himmel
 ____________________________________________________________________
 
Dumm-wie-Ein-Steins Wahnwelten - 6. Gedankenexperiment
 
Was müßten wir alles glauben, um den Wahnvorstellungen von Dumm-wie-Ein-Stein und denen der physikalischen Fachwelt zu folgen, wollten wir die RTh (die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorie) verstehen?
 
1.
Teilung durch Null hat ein Ergebnis, die RTh - Dumm-wie-Ein-Stein kann besser rechnen als ein Taschenrechner oder ein Computer.
www.gtodoroff.de/lt-null.htm
 
2.
1=3 ist eine wahre Aussage
Das ist das Ergebnis einer einfachen Proberechnung (Einsetzen von Zahlen in eine Formel)
www.gtodoroff.de/lt.htm
 
3.
Die Lichtgeschwindigkeit c ist relativ zu allen gleichförmig und geradlinige bewegten Objekten (z. B. relativ zu einem mit c/2 bewegten Raumschiff) immer gleich, konstant, nämlich c. Und das heißt, daß die Relativgeschwindigkeit von zwei Lichtstrahlen, fliegen sie parallel nebeneinander her oder aufeinanderzu, auch immer c ist, weil es keine höhere Geschwindigkeit als c gibt nach Dumm-wie-Ein-Stein und Licht sich immer mit c (ca. 300.000 km/s) ausbreitet, obwohl wir aufgrund des Michelson-Morley-Experimentes wissen, daß die Lichtwelle eines Lichtblitzes auf der Erdoberfläche sich kreisförmig ausbreitet und damit der Durchmesser des Kreises mit 2c wächst, respektive die sich jeweils gegenüberliegenden Lichtwellenfronten relativ zueinander mit 2 c bewegen.
q.e.d.
 
4.
Ein Kreis hat unendlich viele Mittelpunkte zu haben
www.gtodoroff.de/bild.jpg
 
5.
Das Lügenkonstrukt von Dumm-wie-Ein-Stein (RTh) ist eine einzige Aneinanderreihung von Widersprüchen
www.gtodoroff.de/symbol.htm # Die RTh - Symbol einer falschen Theorie, weil es selbst theoretisch unmöglich ist, eine noch falschere zu konstruieren
 
6.
Eine Uhr hat zugleich unendlich viele verschiedene Zeiten anzuzeigen.
 
7.
Eine Uhr ist ein Meßinstrument. Sie mißt die Zeit.
 
8.
Dumm-wie-Ein-Stein: "Zeit ist das, was man von einer Uhr abliest".
Und wem ist das schon mal gelungen?
 
9.
Das Naturgeschehen ist abhängig von der Beobachtung und von der Wahl des Beobachtungsortes - Himmelskörper haben sich in exakt mathematisch vorgegebener Weise (nach der mittels Teilung durch Null gewonnenen Formel, das ist die mathematische Formulierung der SRTh - spezielle Relativitätstheorie) zu verformen (Längenkontraktion, Raumkrümmung), entsprechend die Zeit zu dehnen (Zeitdilatation), also die Uhren ihre Ganggeschwindigkeit zu ändern, so daß c konstant bleibt, weil Dumm-wie-Ein-Stein in seinen Wahnvorstellungen das gerne so gehabt hätte. Ohne einen Beobachter findet keine Verformung statt, weder eine Raumkrümmung noch eine Zeitdilatation.
 
10.
Licht kann um die Ecke fliegen
________________________________________________________
 
6. Gedankenexperiment (zur Relativität der Zeit)
Wir fliegen mit Lichtgeschwindigkeit (c) auf einen Stern, der gerade ein Lichtjahr von der Erde entfernt ist.
Dieses Gedankenexperiment liefert prinzipiell identische Ergebnisse mit geringeren Geschwindigkeiten, würde aber einen unnötigen geistigen Kraftakt bedeuten.
Auf dem Stern angekommen sehen wir die Erde genau in dem Zustand zu dem Zeitpunkt, in welchem wir sie verlassen haben (Datum und Uhrzeit), weil ja das Licht gerade ein Jahr von der Erde bis zu diesem Stern braucht. Wir sehen also die Erde ein Jahr jünger als sie tatsächlich ist. Die RTh scheint zu stimmen, denn die Zeit blieb scheinbar stehen.
Wir fliegen nun gleich wieder zurück. Wieder brauchen wir dafür genau ein Erdenjahr. Insgesamt sind wir genau zwei Erdenjahre unterwegs, so daß wir jetzt auf unserem Rückflug sehen müssen, wie sich die Erde zweimal(!) um die Sonne dreht. Die Zeit vergeht also scheinbar doppelt so schnell wie tatsächlich, im Widerspruch zur RTh.
q.e.d.
 
Mit der Anerkennung der Realität, des mehrfach experimentell nachgewiesenen Lichtäthers (www.gtodoroff.de/experim.htm) - Medium der Lichtausbreitung -, fällt die RTh.
Fünfzehn Jahre nach der Veröffentlichung der RTh widerlegt sich Dumm-wie-Ein-Stein selbst, indem er den Lichtäther postuliert, unvereinbar mit seinem verlogenen Schwachsinn, und bestätigt damit die Urteilchentheorie, also die Existenz des Äthers bestehend aus Urteilchen mit:
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84ther_%28Physik%29#Vom_.C3.84ther_zur_Relativit.C3.A4tstheorie
↑ Einstein, A.:
Äther und Relativitätstheorie Rede, gehalten am 5. Mai 1920 an der Reichs-Universität Leiden. Springer, Berlin 1920.
 „Indessen lehrt ein genaueres Nachdenken, daß diese Leugnung des Äthers nicht notwendig durch das spezielle Relativitätsprinzip gefordert wird. ... Nach der allgemeinen Relativitätstheorie ist der Raum mit physikalischen Qualitäten ausgestattet; es existiert also in diesem Sinne ein Äther. Gemäß der allgemeinen Relativitätstheorie ist ein Raum ohne Äther undenkbar; denn in einem solchen gäbe es nicht nur keine Lichtfortpflanzung, sondern auch keine Existenzmöglichkeit von Maßstäben und Uhren, also auch keine räumlich-zeitlichen Entfernungen im Sinne der Physik. Dieser Äther darf aber nicht mit der für ponderable Medien charakteristischen Eigenschaft ausgestattet gedacht werden, aus durch die Zeit verfolgbaren Teilen zu bestehen; der Bewegungsbegriff darf auf ihn nicht angewendet werden.“
Urteilchen sind nicht durch die Zeit verfolgbare Teilchen, wie es Dumm-wie-Ein-Stein fordert, sondern nur zu denkende Teilchen, weshalb sie nur mathematisch bewiesen und beschrieben werden können als einzelne Teilchen, in ihrer Gesamtheit aber als Äther, der unvereinbar ist mit der RTh.
Mit der RTh fällt die UTh - einen Urknall hat es nie gegeben.
Mit der UTh fällt die ETh - Evolution hat es nie gegeben.
Mit dem Fall dieses grotesken Weltbildes von Evolution und Urknall erhält die Menschheit ihre einzige Chance, ihrem Selbstausrottungswahn zu entgehen. Knechte Satans aber KÖNNEN nur lügen und morden (ABC-Waffen - das ABC aller Naturwissenschaft) in ihrer Nichtigkeit, die Realität (Gott ist die EINZIGE Realität) vollständig leugnend, um ihren massenmörderischen Wahnvorstellungen zu frönen, ALLE Vernunft, ALLEN Verstand und ALLE Logik und damit ALLE Wahrheit auf die Müllhalde ihres "Lebens" werfend.
Die Falschheit von RTh und UTh und ETh und die reale Existenz Gottes und die Tatsache, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, sind endlos oft wissenschaftlich bewiesen, mathematisch, philosophisch und experimentell, und damit auch die Auferstehung von Jesus Christus, durch welche Gott sich bezeugt hat. Nur satanisch besetzte Lügner glauben das nicht, weil es ihnen ihr Herr, der Teufel, verbietet, dümmer als Ochse und Esel, eben dumm wie ein Stein.
 
Alle Naturwissenschaft hat sich als Aufgabe gewählt, das Naturgeschehen mathematisch zu beschreiben, was eine mathematisch strukturierte Natur voraussetzt, was Gott beweist, den Schöpfer einer mathematisch durchkonstruierten Schöpfung.
q.e.d.
 
So beweisen Naturwissenschaftler ihr Leben lang Gott, um ihn zu leugnen, obwohl ihr Unverstand es nicht zuläßt, die allerersten Fragen zu beantworten, weshalb sie nur Luftschlösser bauen,
www.gtodoroff.de/luftschl.htm
was sie Wissenschaft nennen, nämlich:  
Woher kommt die Materie und woher das Leben, woher kommen Seele und Geist des Menschen?
Alle diese Fragen beantworten die Bibel und die Urteilchentheorie 
www.gtodoroff.de/urteilth.htm
ebenso die Frage, woher Gott kommt. Die Urteilchen sind die Elemente des Lichtäthers.
 
Römer 1,18-21
Der Zorn Gottes wird vom Himmel herab offenbart wider alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten. Denn was man von Gott erkennen kann, ist ihnen offenbar; Gott hat es ihnen offenbart. Seit Erschaffung der Welt wird Seine unsichtbare Wirklichkeit an den Werken der Schöpfung mit der Vernunft wahrgenommen, Seine ewige Macht und Gottheit. Daher sind sie unentschuldbar. Denn sie haben Gott erkannt, Ihn aber nicht als Gott geehrt und Ihm nicht gedankt. Sie verfielen in ihrem Denken der Nichtigkeit, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.
 
Wer Gott leugnet, verweigert Menschwerdung, jegliche Erkenntnis, die Wahrheit und das Leben und die Liebe. Er besteht darauf, eine Maschine, allenfalls ein sprechfähiger Affe zu sein, der mit dem Tod vollständig vernichtet wird, also vollkommen sinnlos lebt. Und eben so leben die Gottlosen auch.
 
Wir Menschen sind das einzige Problem auf dem Planeten und unser einziges Problem heißt Zeit.
ALLE(!) anderen Probleme sind gelöst.
Ist morgen der Mensch ein anderer, dann ist morgen auch die Welt eine andere.
 
Gott ist die Liebe. Der Mensch lernt(!) lieben in der Nächstenliebe.
 
Den Gottlosen erklärt ihr Wettergott Petrus:
2 Petrus 3,5-7
Einst gab es einen Himmel und eine Erde, die durch das Wort Gottes aus Wasser entstand und durch das Wasser Bestand hatte. Durch beides ging die damalige Welt zugrunde, als sie vom Wasser überflutet wurde. Der jetzige Himmel aber und die jetzige Erde sind durch dasselbe Wort für das Feuer aufgespart worden. Sie werden bewahrt bis zu dem Tag des Gerichts, an dem die Gottlosen zugrunde gehen.
 
Die Gottlosen aber rennen lieber mit wehenden Fahnen in die Hölle, in ihren Untergang, als ihren Recht-Haben-Wollen-Krieg aufzugeben, um die Wahrheit anzuerkennen, Jesus Christus.
 
Sprüche 1,7
Gottesfurcht ist der Anfang der Erkenntnis, nur Toren verachten Weisheit und Zucht.
 
Genau deshalb sind Gottlose (alle Naturwissenschaftler) einfach völlig erkenntnislos, was zu erkennen sie nicht fähig sind.
 
Apostelgeschichte 5,32
Zeugen sind wir und der Heilige Geist, den Gott allen verliehen hat, die Ihm gehorchen.
 
http://www.gtodoroff.de/wiegott.htm
 
http://www.gott-wissen.de/forum/viewtopic.php?f=12&t=2002
 
 
A L L E S    L I E B E
georg todoroff

____________________________
 
Nur in der Liebe ist Leben.

 1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe.
 
Es beginnt mit Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit, um in der Liebe zu enden, in Gott.
Jesus Christus, die Mensch gewordene Liebe Gottes, starb für uns, damit wir für Ihn leben. 

____________________________________________
Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben.
Vater im Himmel:
Im Namen meines Herrn und Bruders
Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich
um die Rettung des Lesenden.
Ich segne ihn